Gefahren in der Küche

Gefahren in der Küche

Im Haushalt passieren in Deutschland mehr Unfälle als im Straßenverkehr !
Immer wieder werden die Feuerwehren zu Küchenbränden gerufen,
weil der unvorsichtige Hobbykoch oder die Hobbyköchin die Küche in Brand gesetzt hat.

Wir wollen Ihnen hier nun einige Tipps zur Hand geben, wie Sie dieses vielleicht verhindern können:

Beim Kochen ist die erste Grundregel, dass der Herd mit eingeschalteter Kochplatte nie unbeaufsichtigt gelassen werden darf: Fette oder Speiseöle, welche verwendet werden, entzünden sich bei Temperaturen von 200-300 C°.
Diese Temperatur kann von einem Herd leicht erreicht werden und dann können sich die Fette oder Öle in der heißen Pfanne selbst entzünden.
Was tun, falls es soweit kommt? Das Wichtigste ist, nie einen Fett- oder Ölbrand mit Wasser löschen! Durch die Dampfbildung beim Löschvorgang wird das brennende Fett aus dem Behälter geschleudert und es kommt zur Fettexplosion. Aus einem Liter Wasser entstehen dabei 1000 Liter heißer Dampf !!
Dadurch setzen Sie ihre Küche in Brand und fügen sich selbst starke Brandverletzungen zu.

Die richtige Maßnahme gegen einen Öl- oder Fettbrand ist es, die Pfanne oder Fritteuse mit dem dazu passenden Deckel zu verschließen. Falls sie diesen nicht zur Hand haben, die Flammen mit einer Decke ersticken.
Dadurch entsteht ein Sauerstoffmangel. Dem Feuer fehlt ein wichtiges Element und die Flammen werden erstickt. Anschließend kann man den heißen Behälter vom Herd nehmen und die heiße Herdplatte abschalten.
Auch beim Fondue besteht die Gefahr, dass sich das heiße Fett entzündet. Also immer den passenden Deckel griffbereit haben, oder noch besser eine Löschdecke aus dem Fachhandel.

Fett und Küchendämpfe sättigen mit der Zeit die in der Dunstabzugshaube eingebauten Filter. Reinigen Sie diese daher von Zeit zu Zeit, jedoch nie mit brennbaren Flüssigkeiten auswaschen. Die Folge davon wäre ein Brand in der Dunstabzugshaube mit möglicherweise anschließendem Küchenbrand. Metallfilter können mit geeigneten fettlösenden Mitteln gereinigt werden, sonstige Filtermatten sollten rechtzeitig ausgetauscht werden.
Und noch ein Ratschlag von der Feuerwehr „Flambieren Sie nie unter der Dunstabzugshaube“.

Lassen Sie auch angeschaltete Herdplatten und Backöfen nie unbeobachtet! Vergewissern Sie sich nach dem Kochen, dass alle Herdplatten und der Backofen wieder ausgeschaltet ist.
Eine vergessene angeschaltete Herdplatte kann katastrophale Folgen haben.

Kurz Fassung

Herd nicht unbeaufsichtigt lassen

Lassen Sie beim Kochen nie den Herd mit der eingeschalteteten Kochplatte unbeaufsichtigt. Die Fette oder Speiseöle, die zum Braten oder Fritieren verwendet werden, können sich bei hohen Temperaturen in der Pfanne oder Friteuse selbst entzünden.

Fettbrand niemals mit Wasser löschen

Sollten es zu einer Entzündung des Fettes gekommen sein, dann löschen Sie das Feuer auf keinen Fall mit Wasser ab. Das brennende Fett wird durch das Wasser aus dem Behälter geschleudert und kann so unter Umständen die Küche in Brand setzen. Daneben kann es zu schweren Verbrennungen kommen, die schmerzhaft sind und vom Arzt behandelt werden müssen.

Fettbrand richtig löschen

Sollte es zu einem Fettbrand kommen nehmen Sie den passenden Deckel der Pfanne oder Friteuse und legen Sie ihn darauf. Dadurch entsteht ein Sauerstoffmangel im Behälter, der die Flammen erstickt. Lassen Sie das heiße Fett abkühlen, in dem Sie die Pfanne von der Kochplatte ziehen und diese ausschalten. Nehmen Sie nichtden Deckel von der Pfanne, wenn das Fett noch heiß ist. Hierbei kann es zu einer erneuten Entzündung kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.